Mirjam Bauer kommt aus Salzburg und wuchs als Tochter eines Instrumentenbauers (www.instrumentenbauer.net) und einer Musiklehrerin in einem sehr musikalischen Umfeld auf. Bereits während ihrer Schulzeit stand sie in verschiedenen Musicals (“Lion King”, “We will rock you”, “Chicago”), Theaterstücken (“Dreigroschenoper”, “Sommernachtstraum”, “Weltuntergang”) und Konzerten (“Carmina Burana”, “Krönungsmesse”)  auf bekannten Salzburger Bühnen (Haus für Mozart, Großes Festspielhaus, Pernau-Insel). Nach ihrer Matura und Ausbildung zur Kindergartenpädagogin arbeitete sie international in der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit vor allem in Süd- und Mittelamerika.  

Mirjam Bauer als Teil der Band „Musaik“

In Heidelberg absolvierte sie die Ausbildung zur  Theaterpädagogin (BuT) und leitete vielfältige künstlerische Projekte wie beispielsweise das Sommertheater-Festival in Dänemark oder die internationale Intervall-Workshop-Reihe “Kollektive Kreativität”. Sie arbeitete bei der Organisation des Theaterfestivals “Theatermarathon” Heidelberg und der Tanz-Theaterwoche für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit. Des Weiteren initiierte sie Theaterprojekte mit verschiedensten Zielgruppen wie beispielsweise Erwachsene mit Sprechunflüssigkeiten oder Sozialphobie, langzeitarbeitslose Jugendliche, Studierende und generationenübergreifende Gruppen.  

Mirjam Bauer verbindet zeitgenössischen Tanz und internationale Folklore-Tänze

Anschließend begann Sie das Studium der „Elementaren Musik- und Tanzpädagogik“ mit dem Schwerpunkt „Musik und Tanz in sozialer und inklusiver Arbeit“ am Orff-Institut in Salzburg und konnte somit vor allem im inklusiven Bereich unterschiedliche Musik- und Tanzprojekte ins Leben rufen. So zum Beispiel ein musikalisches Tanztheaterprojekt mit Geflüchteten, inklusive Musiktheater- und Kompositionsprojekte oder Musik- und Tanzunterricht für Kinder mit Hörbeeinträchtigungen. Sie spielt und arbeitet immer wieder in der inklusiven Band “Die kunterbunten 14-er” mit.  

Die kunterbunten 14-er

Zurzeit studiert Mirjam Bauer den Master „Inklusive Musikpädagogik und Community Music“ in Eichstätt und gibt Fortbildungen für Erwachsene, die in künstlerisch-pädagogischen Bereichen tätig sind. Sie spielt und tanzt in verschiedenen Ensembles (Weltmusikband „Safran und Salz“, Vokal- und Instrumentalensemble „Musaik“) und leitet das Theaterensemble und die pädagogische Umsetzung des „Grüntöne Ensembles“. In Salzburg hat sie das erste „Community Orchester“ und den „Apropos Chor“ gegründet, bei dem Menschen aller Altersstufen und Vorerfahrungen zusammenkommen und initiiert immer wieder inklusive Projekte und Veranstaltungen. 

Hier ein Pressebericht der KU (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt) über sie:

Musikalische Begegnungen als Türöffner für gesellschaftlichen Austausch und Teilhabe